Die Niederlande sind eines der am stärksten betroffenen Länder der Welt mit ihrem „intelligenten Lockdown: Die Sterblichkeitsraten sind beispiellos.

Unser Land gehört zu den Top 5-10 der Welt für Corona-Sterblichkeit, weil es eine Strategie der „kontrollierten Durchseuchung“ gewählt hat, die einen Großteil der Bevölkerung infiziert, Zehntausende Opfer fordert und unzählige Menschen chronisch krank macht.

Während die meisten anderen Länder das Virus eindämmen, weniger Sterblichkeit aufweisen und schneller wieder öffnen können, scheint die Regierung den Kampf vorzeitig aufzugeben. Das ist unentschuldbar.

Sind Sie auch besorgt wegen des Coronavirus? Fürchten Sie um Arbeit und Wohlstand in unserem Land? Wollen Sie, dass die niederländische Politik den Einsichten der meisten anderen Ländern folgt, statt dass wir wahrscheinlich jahrelang nicht reisen können? Haben Sie Angst vor unnötigen Todesfällen oder neuen Lockdowns? Unterstützen Sie dann bitte die folgende Petition, die sich für eine Containment-/Eindämmungsstrategie einsetzt, die im Namen aller Unterzeichner auf Initiative der Basis-Zivilgesellschaft Containment Jetzt! eingereicht werden wird.

Containment: Ansteckungen nachverfolgen

Obwohl der “intelligente” Lockdown uns Zeit zur Vorbereitung gegeben hatte, versäumten die Niederlande, dies zu tun. Das Virus kann mit einem groß angelegten Testsystem und Infektionsquellen- und Kontaktforschung (bron- en contactonderzoek, BCO) kontrolliert werden. Die Provinz Groningen beweist dies seit Monaten, und fast alle anderen Länder konzentrieren sich jetzt auch auf eine Form des Testens/BCO.

Nehmen wir Südkorea: Trotz Tausender Infektionen starben dort bisher nur 259 Menschen an COVID-19. Ein neuer Ausbruch lauert, aber dieser Befall kann jetzt erkannt und wieder gelöscht werden – sie sind in der gezeigten Grafik kaum wahrnehmbar.

Sterblichkeit pro 1 Million Einwohner: Südkorea (grün) und die Niederlande (gelb). Die Niederlande haben das Virus noch nicht weit genug zurückgebracht. (Quelle: Datagraver)
Sterblichkeit pro 1 Million Einwohner: Südkorea (grün) und die Niederlande (gelb). Die Niederlande haben das Virus noch nicht weit genug zurückgebracht. (Quelle: Datagraver)

Andere Länder stellen sicher, dass pro Infektion eine Vielzahl von Arbeitsstunden aufgewendet wird, einschließlich häufiger Anrufe durch Beamte der Gesundheitsämter (GGD). Verschiedene Länder verwenden unterschiedliche Nachverfolgungsmethoden. Für die Niederlande ist ein datenschutzfreundlicher Ansatz angemessen. Es ist möglich, aber wir müssen es wollen. (Antworten auf andere Fragen und Einwände finden Sie in den FAQ).

Die Test-/BCO-Pläne des niederländischen Kabinetts sind dagegen eine Täuschung. Es wurde versprochen, dass bis zum 1. Juni jeder mit Symptomen getestet werden kann und dass die Infektionsquellen- und Kontaktforschung (BCO) ausgeweitet wird. Aber Menschen ohne Symptome (bis zu 20% aller Ansteckungsfälle) werden nicht getestet. Personen, die positiv getestet wurden, müssen ihre letzten Kontakte selbst schriftlich informieren.

Das passt zu dem Bild des massenhaften Sterbens in Pflegeheimen und des Mangels an Schutzmaterialien und Tests: halbe Sachen.

💡Eindämmung oder Containment bedeutet, dass die Anzahl der Ansteckungen immer so weit wie möglich auf 0 reduziert wird. Jede Ansteckung wird durch häufige Tests festgestellt, durch Infektionsquellen- und Kontaktuntersuchungen (BCO) verfolgt und mit Quarantänen isoliert. Wenn eine Infektionsquelle außer Kontrolle gerät, kann ein lokaler, strenger und kurzfristiger Lockdown das exponentielle Wachstum in eine exponentielle Schrumpfung umkehren, bis die Anzahl der Infektionen niedrig genug ist, um per BCO einzudämmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Es ist möglich, aber das Kabinett will (noch) nicht

Das Problem ist, dass dieses Kabinett seit dem 16. März nicht die Absicht hat, das Virus wirklich einzudämmen. Unsere Strategie der „maximalen Kontrolle“ bedeutet tatsächlich eine kontrollierte Durchseuchung. Dies wurde durch die Annahme motiviert, dass eine Herdenimmunität aufgebaut werden würde, aber das ist nicht möglich und führt zu unnötigen Todesfällen.

Obwohl von „Herdenimmunität“ seitdem teilweise Abstand genommen wurde, wurde die Durchseuchungsstrategie nicht wirklich aufgegeben. Solange das Ziel nicht darin besteht, das Virus vollständig zu stoppen, haben Schutzmaßnahmen keine Priorität.

Die gewünschte Durchseuchunggeschwindigkeit ist bekannt: „Sie wird gesteuert basierend auf der Kapazitätsgrenze der Intensivstationen“. Durch die beabsichtigte Erweiterung der Kapazitätsgrenze der Intensivstationen um 1.700 (!) Betten kann das Virus schneller in der niederländische Bevölkerung verbreitet werden.

Es ist nicht akzeptabel, die Ausbreitung eines tödlichen Virus zuzulassen, ohne alle Eindämmungsoptionen auszunutzen. Covid-Containment ist möglich, es nicht mehr versuchen zu wollen, ist unentschuldbar.

Mit Beginn der Lockerungen riskieren die Niederlande neue Lockdowns, welche die Wirtschaft und unsere Gesundheit noch stärker treffen werden. Wir stehen am Vorabend des Verlustes fast ganzer Wirtschaftszweige (Nachtleben, Massentourismus) und von Freiheiten wie dem internationalen Reisen. Die Niederlande werden eine rote Zone sein, solange das Virus hier weiter wütet, und ihre Bürger werden nicht ohne Quarantäne in die grüne Zone reisen können.

Wir sind fast da

Wir riskieren jetzt, die Chance eines Containment aufzugeben, wenn wir zu früh wieder öffnen. Warten wir noch ein bisschen länger und ergreifen bessere Maßnahmen! Laut endcoronavirus.org sind wir “fast da” und stehen kurz davor, das Virus unter Kontrolle zu bringen. Aber dafür müssen wir den Kurs jetzt ändern!

Das beginnt damit, dass wir den Ehrgeiz zum Ausdruck bringen, dass wir uns nicht von der nächsten Welle mitreißen lassen, sondern dass wir sie brechen werden. Zusammen. Ab sofort. Unterschreibe die Petition und melde dich für Updates für kommende Aktionen an!

Mehr anzeigen
wird geladen